Maria Pappa

Bild Maria Pappa

Maria
Pappa

Stadträtin
neu ins Stadtpräsidium
St.Gallen

Logo SP

Ich will St.Gallen
lebenswert gestalten.
Für alle.

Mein Einsatz für St.Gallen

soziale, gerechte und ökologische Lebensbedingungen

Bild Schwerpunkte

Wahlen 2020
Gemeinsam mit den Menschen für die Stadt

Werte,
die mein Handeln prägen

Jede Gesellschaft ist von Werten geprägt, die das Zusammenleben miteinander bestimmen. Basis meines Handelns sind meine persönlichen Werte. Diese Werte dienen auch in meiner politischen Tätigkeit als Kompass für mein Handeln. Meine persönlichen Werte haben sich auf Grund meiner Biografie entwickelt. Dabei ist für mich die Menschenwürde zentral.

Meine zwei Prägungen:

  • Ich bin in einer katholisch geprägten Umgebung aufgewachsen und habe mich in meiner Tätigkeit in verschiedenen kirchlichen Gremien mit christlichen Werten auseinandergesetzt. Menschenwürde, Nächstenliebe und -hilfe, Aufrichtigkeit und nicht zuletzt die Achtung und Bewahrung der Schöpfung, unserer Erde mit all den Lebewesen und Pflanzen sind für mein Leben immer bedeutend gewesen.
  • Als ausgebildete Sozialarbeiterin ist der Berufskodex der Sozialen Arbeit die Basis für mein professionelles Handeln – die berufsethischen Prinzipien der Menschenwürde und Menschenrechte sowie der sozialen Gerechtigkeit. Jede Gesellschaft bestimmt Strukturen des Zusammenlebens, die für den einzelnen Menschen förderlich oder einschränkend sein können. Ich sehe es als meine Pflicht an, diese Strukturen immer wieder zu analysieren, auszuwerten und mich dafür einzusetzen, diese Strukturen zu verändern, wenn sie den Menschen nicht gerecht werden.

Eine Gemeinsamkeit dieser beiden Welten ist die Achtung der Würde eines jeden Menschen, die unabhängig von Leistung und sozialer Stellung besteht. In jeder Situation gilt es den eigenen Handlungsspielraum zu Gunsten der Würde des Menschen auszuloten.

Jeder Mensch hat Anspruch auf eine faire Behandlung im Sinne der Nächstenliebe und Solidarität. Auf der politischen Ebene drückt sich diese Haltung im sozialen und wirtschaftlichen Ausgleich aus.

Diese Achtung gilt nicht nur dem Menschen, sondern der Natur insgesamt, mit Tieren, Pflanzen und Umwelt. Dazu gehört ein schonender, haushälterischer Umgang mit den natürlichen Ressourcen unseres Planeten. Der kurzfristige Nutzen muss immer den langfristigen Risiken gegenübergestellt werden. Im Vordergrund muss das umfassende Wohl stehen und nicht der materielle Profit.

Bild Werte, <br>die mein Handeln prägen

Gemeinsam für die Stadt

3,5 intensive Jahre als Stadträtin habe ich nun hinter mir. Der Start dazumal in der mir noch fremden Baudirektion war eine grosse Herausforderung. Man hat mir jedoch attestiert, dass ich eine schnelle Auffassungsgabe und schnell angekommen sei.

Gemeinsam mit meinen Team haben wir in diesen vergangen Jahren sehr viele Projekte anpacken können; solche die wir nur noch beenden mussten, solche die komplett neu gestartet wurden und solche, die früher stecken geblieben sind. Praktisch alle Projekte aus der Direktion Planung und Bau wurden im Parlament oder in Abstimmungen der städtischen Bevölkerung mit einer grossen Mehrheit angenommen. Dies weil vorgängig die Bedürfnisse der Bevölkerung in kleineren und grösseren Partizipationsverfahren abgeholt wurden. Hinter diesen breit abgestützten Vorlagen steckt somit viel vorgängige Knochenarbeit von vielen Personen.

Gleichzeitig zu den Projekten sind wir an der Bearbeitung verschiedenen Konzepten und Grundlagen, die richtungsweisend für die nächsten Jahrzehnte sind. (Gesamtrevision Bau- und Zonenordnung, Richtplan, Strategien zu Wohnraum, Liegenschaften, Innenentwicklung, Freiraum).

Projekte, die zwar nicht in meiner Zeit angefangen wurden,
aber gut abgeschlossen werden konnten:

  • Schulhaus St. Leonhard
  • das dialogische Testplanungsverfahren Bahnhof Nord
  • Neugestaltung Hauptbahnhof St. Gallen

Neue Projekte, bei denen ich von Anfang an dabei sein konnte:

  • gemeinsame Bibliothek (Kanton und Stadt) am Union-Gebäude
  • Beitrag für Olma-Überdeckung sowie neue Baurechtsverträge
  • Umnutzung des ehemaligen Tschudiwies Schulhaus als Begegnungsort im Quartier
  • Teilrenovation spanisches Klubhaus
  • das grüne Schulungspavillon im Botanischen Garten
  • Neuprojekt für das Hallenbad Blumenwies
  • Neuprojekt für das Verwaltungsgebäude der Technischen Betriebe
  • Neubau des Aufbewahrungsraum Friedhof Feldli
  • Tagesbetreuung Rotmonten
  • Sanierung und Erneuerung Schulhaus Oberzil
  • neues Sanierungsprojekt Feuerwehrdepot

Projekte, die stecken geblieben waren und
in den 3.5 Jahren weitergekommen sind

  • Neugestaltung Zürcherstrasse
  • Bestand der Villa Wiesental
  • Neubau Schulhaus Riethüsli
  • Neugestaltung Marktplatz / Bohl

Auch konnten in den letzten 3,5 Jahren ausserordentliche Landgeschäfte getätigt werden:

  • Burgweiher
  • Landabtausch mit OBG

Erfolgreiche Städtische und kantonale Volksabstimmungen, bei denen wir mitbeteiligt waren:

  • Sanierung und Erneuerung Schulhaus Zil
  • Projekt für die Sanierung und Erweiterung des Gebäude von Feuerwehr und Zivilschutz
  • HSG-Campus
  • Erneuerung Umbau Theater
  • Mobilitätsinitiative

Verschiedene Links dazu:

https://www.stadt.sg.ch/home/raum-umwelt/staedtische-projekte/realisierte-projekte/tiefbauamt/projekte-2015-2016.html

https://www.stadt.sg.ch/home/raum-umwelt/staedtische-projekte/realisierte-projekte/baudokumentationen/Bauten2017-2018.html

https://www.stadt.sg.ch/home/raum-umwelt/stadtplanung.html

https://www.stadt.sg.ch/content/stadtsg_portal/home/raum-umwelt/stadtplanung/revision-bau–und-zonenordnung.html?cq_ck=1582907432383

Bild Gemeinsam für die Stadt

kleiner
Videorückblick

Burgweiher 2020

Marktplatz Haltekanten 2018

Veloinfrastrukturen 2019

Wohnraumstrategie 2019

2018

Schulhaus St. Leonhard

Elektrische Strassenreinigung

Halbzeit bei der Umsetzung des Agglomerationsprogramms, 2. Generation. Das Programm sieht alleine für die Stadt St.Gallen über 100 Massnahmen für die Verbesserung des Fuss- und Veloverkehrs vor. Stadträtin Maria Pappa und Stefan Pfiffner, Leiter Verkehrsplanung, geben Auskunft zum aktuellen Stand. ^sh http://stadtsg.ch/SGrwC

Posted by Stadt St.Gallen on Tuesday, September 19, 2017

Bild kleiner <br>Videorückblick

Jahresziele 2017-2020
Direktion Planung und Bau

Jahresziele 2020

Jahresziele 2019

Jahresziele 2018

Vision 2030 und Legislaturziele

Jahresziele 2017

Die Persönlichkeit
inmitten
zweier Kulturen

Bild Maria Pappa

1971 bin ich in St.Gallen geboren. Aufgewachsen bin ich im Zentrum und im Westen der Stadt. Heute wohne ich im multikulturellen Quartier Lachen.

Meine Eltern sind als Jugendliche aus Süditalien ausgewandert. Ich besuche regelmässig meine Verwandten und Bekannten in Italien und kenne die kulturellen Traditionen des Herkunftslandes meiner Eltern. Seit 2010 bin ich Doppelbürgerin Schweiz / Italien.

Meine Interessen sind vielseitig. Schon seit meiner Jugend bin ich in verschiedenen Vereinen ehrenamtlich engagiert. Politik war für mich als Ausländerin fremd, da ich nicht mitentscheiden durfte. Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Prozesse fand ich jedoch schon immer sehr spannend. 2012-2016 bin ich dann in die Welt der Politik eingetauscht. Ich politisierte im Stadtparlament. Seit Januar 2017 vertrete ich die St.Galler Bevölkerung als Stadträtin und Leiterin der Direktion Bau und Planung.

Weiterführende Links

Profil Stadtrat
Facebook
Twitter
Instagram

 

Bild Lebenslauf

Zeitungsartikel 2017-2020

Mehr Bäume im St. Galler Stadtzentrum

Tagblatt, 17 Juli, 2020

Eröffnung Burgweiher – Stadträtin pflanzt einen Vogelbeerbaum

Tagblatt, 17 Juni, 2020

Stadt mit mehr Gewicht im Kantonsparlament

Tagblatt, 8 März, 2020

Vorhaben der Stadtregierung

Tagblatt, 21 Januar, 2020

Olma – Neuland- Grossprojekt mit Überdachung der Autobahn

Olma-Neuland, 19 Februar, 2020

Ungenügende S-Bahn

Tagblatt, 16 Dezember, 2019

Maria Pappa: volksnah, authentisch, Kämpferin mit grosser Schaffenskraft

Tagblatt, 14 Februar, 2019

Einweihung Bahnhof

Bahnonline, 6 November, 2018

Das Facelifting des Bahnhofs ist gelungen

Watson, 31 August, 2018

Bücherpläne

Tagblatt, 9 März, 2018

Sie begeistert Bauarbeiter wie Alphornbläser

WOZ, 1 Dezember, 2016

Neugestaltung Spelteriniplatz

Tagblatt, 7 November, 2017

Nachtschwärmer

Tagblatt, 1 Mai, 2017

Rümpeltum

Tagblatt, 5 Juli, 2018

Eröffnung 2. Street Workout Anlage

Tagblatt, 4 Juli, 2017
Bild Medienspiegel

Ihre klare, aufrichtige und wohlwollende Art und ihr scharfer Geist machen sie zu einer kompetenten und vertrauenswürdigen Persönlichkeit.

Prof. Ruth Maria Kuster

Wie mich andere erleben

Katrin Hilber

ehemalige Regierungsrätin Kanton St. Gallen

In politischen Führungspositionen sind viele Kompetenzen gefragt. Eine Stadtpräsidentin muss Entscheidungsprozesse gestalten, sie muss das Wissen aus den Fachämtern verstehen und es zusammenfügen und kommunizieren. Maria Pappa hat in den letzten Jahren gezeigt, dass sie es kann. In einem berufsfremden Bereich hatte sie sehr schnell Fuss gefasst. Sie konnte sich zur Sache ein eigenes Urteil bilden und die verschiedenen Fakten zu Ergebnissen führen. Maria Pappa bringt Erfahrung als Exekutivpolitikerin mit. Sie ist nahe bei den Menschen, kann gut zuhören und kompetent kommunizieren. Es ist Zeit für eine erste Stadtpräsidentin. Sie heisst Maria Pappa!

Thomas Brunner

grünliberaler Nationalrat & Alt-Fraktionspräsident Stadtparlament

Als Stärke der amtierenden Baudirektorin erlebe ich v.a. deren Sozialkompetenz: Maria kann Menschen motivieren und begeistern. M.E. kämen genau diese Qualitäten im Stadtpräsidium noch besser zur Geltung. Wer also mit Genderblick seit Jahren über ‘vergleichbare Qualifikationen’ predigt dürfte gespannt sein, ob auch in der Gallusstadt die Zeit reif ist für eine Stadtpräsidentin?

Lisa Oberholzer

Leiterin Bibliothek FHS St.Gallen

Maria Pappa habe ich während ihrer Ausbildung zur Sozialarbeiterin kennengelernt und treffe sie seither immer mal wieder im Umfeld der Fachhochschule an. Ich erlebe Maria stets als sehr offen, wertschätzend und herzlich. Nebst ihrer unbestrittenen fachlichen Kompetenz sind dies für mich genau die Eigenschaften, die es fürs Stadtpräsidium braucht: Offenheit, Wertschätzung, Herzlichkeit. Deshalb wähle ich am 27. September voller Überzeugung Maria Pappa als unsere neue Stadtpräsidentin!

Margot Benz

Rechtsanwältin und Kantonsrätin GRÜNE

«Maria Pappa hat frischen urbanen Wind in den Stadtrat gebracht. Souverän führte sie die Marktplatzvorlage der Realisierung zu und trifft gute Personalentscheide in der Baudirektion. Ich bin überzeugt, dass wir mit ihr eine Stadtpräsidentin erhalten, die das Herz auf dem rechten Fleck hat und St. Gallen nachhaltig in die Zukunft führt.»

Prof. Ruth Maria Kuster

Dozentin Fachhochschule OST

Die Zusammenarbeit mit Maria Pappa in verschiedenen Kontexten und mit sehr unterschiedlichen Menschen schätze ich seit Jahren sehr. Ihre klare, aufrichtige und wohlwollende Art und ihr scharfer Geist machen sie zu einer kompetenten und vertrauenswürdigen Persönlichkeit. Vorurteile und gemachte Meinungen lassen sie, so meine Erfahrungen, nicht aufhalten.

Philipp Wirth

Jugendarbeiter, katholische Kirche

Die Leiterinnen von Blauring St. Otmar - Riethüsli wurden von Maria Pappa in ihrer Funktion als Präses begleitet und unterstützt. Ich durfte in dieser Zeit mit ihr zusammenarbeiten. Mich beeindruckte ihr offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen. Sie hörte genau hin, machte sich gründlich Gedanken und half mit die nächsten Schritte zu Planen. Ihre Tipps waren stets wohlwollend und gewinnbringend. Bei Problemen oder Schwierigkeiten packte Maria an und setzte sich zum Wohle aller ein. Maria zeichnet sich als Brückenbauerin zwischen verschiedenen Anspruchsgruppen aus und hatte dabei keine Berührungsängste.

Eveline Lanz-Baumann

Berufsschullehrerin und ehemalige Präsidentin vom Quartierverein Lachen

Maria Pappa erlebte ich als engagierte und offene Anwohnerin für die Anliegen der Jugend. Mit ihrer feinen, humorvollen, offenen und authentischen Art fand sie die rechten Worte zu den aktuellen Jugendthemen. Heute erlebe ich Maria nach wie vor aufgeschlossen, glaubhaft und klar in ihren Aussagen. In meiner Wahrnehmung stimmen ihre politische Gesinnung mit ihren Taten im Alltag überein. Aus Überzeugung wähle ich Maria Pappa als Stadtpräsidentin!

Annamarie Nusser

Ehemalige Kassierin Vinzenzkonferenz Dom

Ich erlebe Maria Pappa als kompetente und zuverlässige Revisorin. Sie ist zudem eine äusserst interessierte und engagierte Frau, was die sozialen Bereiche unseres Vereins betreffen. Ihre Einstellung und Meinung wird in unserem Team sehr geachtet und geschätzt.

Niklaus Knecht-Fatzer

ehemaliger Erwachsenenbildner und Theologe Dekanatsratsleitung

Maria Pappa ist eine kluge Frau, die ihre Anliegen klar formuliert. Andererseits kann sie zuhören und sich auf Gesagtes einlassen. Sie hat Führungserfahrung und kennt die Anliegen und Sorgen der Menschen. Ihr Wille zur Politik ist Ausdruck von Verantwortung und Offenheit. Sie gehört zu einer neuen und unverbrauchten Generation, der die Lebendigkeit unserer Stadt am Herzen liegt.

Christian Egger

ehemaliger Vorgesetzter Tagesbetreuung

Als Abteilungsleiter familienergänzende Betreuung im Schulamt war ich einige Jahre der direkte Vorgesetzte von Maria Pappa, ich kenne ihre Stärken und Schwächen. Mit voller Überzeugung werde ich ihr meine Stimme für die Wahl als Stadträtin und Stadtpräsidentin geben. Ich habe Maria als Frohnatur mit Tiefgang kennengelernt. Ihre ausgeprägten Eigenschaften – Verlässlichkeit, hohe Einsatzbereitschaft, Unabhängigkeit, Fachlichkeit, Lust auf Neues, Bodenständigkeit, Interesse an Mitmenschen – hat sie auch als Stadträtin beibehalten. Es ist Zeit für eine starke und sozialkompetente Frau als Stadtpräsidentin.

Christoph Keller

Schriftsteller

Ich habe kürzlich mit Maria Pappa einen Stadtrundrollgang gemacht, um auf das eine oder andere städtische Hindernis aufmerksam zu machen - und gleich kam der Hindernisentfernungsball ins Rollen. So (welt)offen, unkompliziert, rasch und überlegt, glaubhaft und überzeugend, lösungsorientiert im Kleinen wie im Grossen stelle ich mir unsere Stadtpräsidentin vor. Dazu kommt ihre Wärme, Ehrlichkeit, Freundlichkeit, ihr Witz und Charme - und jene genau richtige Prise urbaner Italienità, die wir doch schon immer wollten, uns aber nie wirklich trauten zu haben. Jetzt haben wir diese Chance: Verpassen wir sie nicht. Und wir haben auch die gute Pflicht, nach 1,408 Jahren, seit Gallus hier die Holundersträuche verwaltet hat, endlich eine Frau ins Stadtpräsidium zu wählen. Habemus Pappam, First Lady of Saint Galle.

Martin Arnold

Journalist und Buchautor

Ich hatte mit Maria Pappa als Leiterin einer städtischen Tagesstruktur zu tun. Als Bezugsperson für meine Töchter, im persönlichen Gespräch und an Veranstaltungen lernte ich sie als offene, ehrliche, intelligente und innovative Person kennen, die für alle Probleme Lösungen fand. Sie hat mich mit ihrem Organisationstalent mit ihrem Gerechtigkeitssinn gegenüber den Kindern und mit ihrer Vielseitigkeit überzeugt. Denn als Brückenbauerin hat sie es auch immer wieder geschafft, Konflikte zu lösen. Es sind genau diese Eigenschaften, die in einem Stadtpräsidium benötigt werden. Ich wähle sie mit Überzeugung in dieses Amt, denn sie bringt eine weitere wichtige aber unterschätzte Eigenschaft mit: Humor. Mit Maria Pappa kann man lachen. Das ist in schwierigen Zeiten besonders wichtig. Und es zeigt mir auch: Sie ist den an sie gestellten Anforderungen gewachsen.

Dani Fels

Dozent und Projektleiter an der FHS St.Gallen

Dank ihres Migrationsvorsprungs und der ausgeprägten Sozialkompetenz ist Maria Pappa die perfekte erste Stadtpräsidentin für St.Gallen.

Eveline Falk

Journalistin

Wenn ich an Maria Pappa denke, sehe ich sie lachend vor mir. Ihre Freude ist ansteckend, wohltuend und inspirierend. Sie ist engagiert und authent, interessiert sich für das Gegenüber, hört gerne zu und hat klare Vorstellungen, wie ein gutes Leben für alle gelingen kann. Wir alle, die hier in St. Gallen leben, können sicher sein: mit Maria Pappa bekommen wir eine Stadtptäsidentin, die engagiert die Stadt gestalten wird. Das stelle ich mir wunderbar vor und darauf freue ich mich.

Yvonne Rathgeb

Ich habe Maria vor zehn Jahren als Leiterin des städtischen Horts kennen und schätzen gelernt. Sie leitete den Hort mit Umsicht und hoher sozia-ler Kompetenz. Meine Kinder haben die Zeit im Hort in guter Erinnerung. Wenn ich Maria in der Stadt begegne, ist sie im-mer für ein kurzes Gespräch offen. Den Schritt als Stadtpräsidentin zu kandidieren kann ich nur un-terstützen.

Andy Prinzing

Fachleiter HPS St. Gallen und Coach

Sozial, sachlich, sorgfältig... Eigenschaften, die für eine Stadträtin und zukünftige Stadtpräsidentin zentral sind. Maria Pappa setzt sich beharrlich, sorgfältig und sachlich für soziale Anliegen ein ohne den Blick für das Gesamte und Machbare zu verlieren. Wir brauchen im Stadtrat Menschen, die alle Bevölkerungsschichten ansprechen. Maria Pappa schafft es mit ihrer Offenheit und ihrer Wahrnehmung Lösungen für viele zu finden. Ein Stadtpräsidentin mit diesem Format tut der Stadt gut. Mit Maria Pappa arbeitete ich während meiner langjährigen Schulleiter- und Gewerkschaftstätigkeit zusammen.

Monika Hegi

Koordinatorin Patenschaften Mia & Max beim St.Galler Hilfsverein SGHV, Sozialarbeiterin FH, Mediatorin, Paar- und Familienberaterin IKP

Ich kenne Maria Pappa vom Berufsverband AvenirSocial und erinnere mich, dass ich ihr Interesse und Engagement an sozialen Themen sehr eindrücklich erlebte. Damals war sie noch Leiterin einer Tagesbetreuung der Stadt St.Gallen. Ihr Familiensinn beeindruckte mich. In ihrem Engagement erlebte ich sie kompetent, interessiert, emphatisch, wertefrei und humorvoll und vor allem mit viel Herz. Ihre Ziele hat sie vor Augen mit Willen und Einsatz erreicht. Ich wünsche ihr genügend Stimmen für ihr Ziel, denn ich bin überzeugt, dass sie die Beste bist.

Irene Haag-Nessensohn

geschäftsführende Sekretärin Städtischer Gewerkschaftsbund St.Gallen

Maria Pappa habe ich bereits vor Jahren als engagierte, motivierende Persönlichkeit kennengelernt. Ihre direkte Art, ihr überzeugtes Auftreten und einstehen für eine Sache überzeugte mich damals wie heute. Maria Pappa ist die Frau für die Zukunft, die Frau für’s Stadtpräsidium. Gerade in nächster Zeit ist es wichtig, eine Präsidentin an der Spitze zu haben, welche vernetzt denken kann, sich aber auch die Meinungen anderer anhört und sich den Problemen stellt. Für eine lebendige Stadt, mit einer grossen Vielfalt und Platz für alle, brauchen wir Maria Pappa als Stadtpräsidentin

Monika Allenspach

Sozialarbeiterin MA, St.Gallen

Maria Pappa habe ich in der Weiterbildung im Bereich Krisenintervention in der Sozialen Arbeit kennengelernt. Ich schätze Maria Pappa als kompetente Fachperson und offene Zuhörerin, welche auch in schwierigen Situationen Überblick und Ruhe behält und entschieden handelt. Sie denkt vernetzt und verbindet individuelle mit gesamtgesellschaftlichen Fragestellungen.

Urs Mettler

Head of Customer Operations

Maria Pappa ist eine intelligente, pragmatische und konsensorientierte Politikerin, die ohne Scheuklappen über Parteigrenzen hinweg politische Lösungen sucht und auch findet. Ich kenne sie seit über 25 Jahren und haben in all der Zeit Ihren Scharfsinn, Ihre Neugier und die Fähigkeit Menschen zusammen zu bringen sehr zu schätzen gelernt. Mit dem Kredo, «Qualität vor Quantität» und dem Sinn sich als Vermittlerin zu sehen, unterstützte ich Maria Pappa bei der Wahl zur Stadtpräsidentin. Ihre Art die Dinge anzupacken würden der Stadt St. Gallen gut tun und ein neues Verständnis vom «gemeinsamen vorwärts kommen» stärken.

Claudia Moser-Klaus

Leiterin Career Center Soziale Arbeit

Mit Maria Pappa durfte ich in verschiedenen Projekten an der Fachhochschule St.Gallen zusammenarbeiten. Dabei habe ich ihre Verlässlichkeit und ihr Engagement sehr geschätzt. Sie kann sich schnell in Themen einarbeiten und behält jeweils den Überblick. Ich bewunderte immer schon ihre Energie und ihren Ehrgeiz, gleichzeitig in unterschiedlichsten Projekten mitzuwirken. Maria ist die Diskussion mit Menschen unterschiedlichster Herkunft und Meinungen sehr wichtig. Deshalb ist sie für das Amt der Stadtpräsidentin prädestiniert. Ein bisschen Italianità tut unserem Stadtrat gut

Gallus Hufenus

Stadtparlamentarier und ehemaliger Stadtparlamentspräsident

St. Gallen braucht wieder mehr Begeisterung. Maria Pappa ist die Frau, welche in uns diese Passionen weckt. Sie ist Wegbereiterin für unsere Ideen. Gemeinsam können wir Menschen in unserer Stadt ein starkes Stück Geschichte weiterschreiben. So eine Präsidentin wünsche ich mir. Für eine Stadt mit viel Herz.

Anita Moser

ehemalige Leiterin einer
Tagesbetreuung

Ich erlebte Maria als aussergewöhnlich belastbar und leistungsfähig. Sie bringt mit grosser Kompetenz unglaublich viel unter einen Hut, ohne dabei ihren Optimismus und ihre Empathie zu verlieren. Maria behält auch in turbulenten Situationen den Ueberblick, ihren Humor, ihre Gelassenheit und findet immer wieder kreative Lösungen mit allen Beteiligten. Sie schafft es komplexe und schwierige Situationen konstruktiv zu meistern und Lösungen zu finden. Maria ist die geborene Führungskraft.

Peter Honegger

Ein Sanktgaller-Stadtmensch

Maria wie ich sie erlebe, ist eine Frau die ihren Tritt gefunden hat. Als Mitglied des Stadtrates agiert sie professionell, kommuniziert klar und mit eigener Meinung. Der politisch-öffentliche Mensch Maria Pappa drängt sich nicht in den Vordergrund, nur weil sie sich dadurch profilieren kann. Ihr sind unsere Stadt und die Bewohner ganz einfach zu wichtig. Maria zeichnet vor allem eines aus: Sie will aktiv gestalten und nicht nur bewahren und verwalten. Maria ist greifbar, fassbar. Ich spüre ihre Verbundenheit mit den Einwohnern- und mit der Stadt St.Gallen in ihren Aussagen und ihrem Handeln. Die Leute mögen ihre Fröhlichkeit, die sich mit Sensibilität paart. Ihre Würde und Aufrichtigkeit machen es möglich, sich mit ihr zu identifizieren. Maria erkennt einem immer, keine Zeit für einen kurzen Gruss gibt es bei ihr nicht. Maria steht für unsere Stadt, bürgernah und vertrauenswürdig. Meine Stadtpräsidentin der Zukunft heisst Maria Pappa.

Mauro Mitruccio

ehemaliges Gründungsmitglied der
italienischen Jugendgruppe,
Produktmanager

Maria Pappa kenne ich aus einer italienischen Jugendgruppe. Vor vielen Jahren haben wir zusammen auf der Bühne gestanden und die italienische Gemeinschaft mit humorvollen Theaterstücken belustigt. Wie damals ist auch heute Maria sehr engagiert und fokussiert. Ihr Temperament und ihr Humor reissen Menschen mit. Das Wohlergehen ihrer Mitmenschen stand und steht heute noch für Maria stets im Mittelpunkt. Ich wünsche der Stadt St. Gallen eine Stadtpräsidentin mit Herz und Verstand - also Maria Pappa!

Ruedi Jäger

Personalberater RAV, Mitglied Parlament Katholische Kirchgemeinde St. Gallen, Sekretär Ethikgruppe Kantonsrat St. Gallen, verheiratet 3 erwachsene Töchter

Maria Pappa hört zu, fragt nach, fühlt mit… So habe ich sie kennengelernt. Ich bin wie sie im katholischen christlichen Milieu gross geworden, im Unterschied zu ihr habe ich aber über Generationen schweizerische, St. Galler Oberländische Wurzeln und daher vielleicht auch etwas andere Optiken. Wir haben uns in Ehrenämtern der Kirche kennengelernt und zusammengearbeitet, aber auch oft Freizeit und die Wege zu den Sitzungen gemeinsam verbracht. Dabei hat mir ihre sehr einfühlende, tiefsinnig hinter- und nachfragende Art grossen Eindruck gemacht. Dies führte zu sehr fundierten und interessanten Gesprächen und Austauschen. Ich habe sie weiter auch in Gesprächen mit Menschen verschiedener Arten, Herkunft, Schichten und Alter als einfühlend, aber auch hilfsbereit und mitgehend erlebt. Sie war nicht nur am Schicksal oder dem was die Menschen beschäftigt interessiert, sie war immer dabei Anteil zu nehmen und arbeitete im Kopf bereits an einer Lösung. Und wenn ich Maria heute sehe, wie sie sich mit Engagement für unsere Stadt und ihre Bewohner einsetzt, sehe ich, dass das was ich in Vergangenheit schreibe, Gegenwart und Zukunft ist. Sie ist so geblieben und ändert sich nicht, das ist das, was ich an ihr so schätze. Eine Stadtpräsidentin oder gar Stadt Mamma wäre für mich eine grosse Freude und ein Versprechen an eine lebenswerte Stadt.

Anke Lehmann

ehemalige Präsidentin FHS Alumni Beirat

Ich kenne Maria Pappa als engagierte Vertreterin der Sozialen Arbeit in unserem Beirat der FHS Alumni. Hier setzt sie sich für die Stärkung des Fachbereichs und ein starkes Netzwerk im Fachbereich soziale Arbeit, aber auch interdisziplinär, ein. Egal ob fachlicher Austausch oder sozialer Anlass, Maria Pappa ist immer eine Bereicherung.

Barbara Walser

Pastoralassistentin St.Georgen-Riethüsli-St.Otmar

Seit vielen Jahren ist Maria Pappa als Freiwillige in der Katholischen Kirche engagiert. Ich erlebe dabei ihr Feuer für eine Sache, ihre hohe soziale Kompetenz, ihre Kreativität und Klarheit. Ganz besonders schätze ich ihr Einstehen für Werte und Haltungen, die Zeugnis der christlichen Botschaft geben.

Yvonne Joos

Theologin

Ich kenne Maria Pappa aus dem Stadtparlament, wo sie sich mit grosser Sachkenntnis, Hartnäckigkeit, Humor und Menschlichkeit engagierte. Diese Eigenschaften hat sie mitgenommen in ihr Amt als Stadträtin und ist dabei weiterhin auf dem Boden und bei den Leuten geblieben. Mit Maria Pappa als erste Stadtpräsidentin kann St. Gallen nur gewinnen!

Bernadette Federer

ehemalige Blauringleiterin

Maria kenne ich aus der Blauringzeit, sie war meine Gruppenleiterin und später waren wir gemeinsam im Leiterteam. Maria steht für motivieren, das Feuer das sie für eine Sache trägt, kann sie gut auf ihre Mitmenschen übertragen. Mit Maria ist das Leben humorvoll und bunt. Sie hat ein grosses Herz: ob gross oder klein, arm oder reich, Schweizer oder Ausländer für alle hat es Platz.

Petra Mantz

Marias und mein Weg führte uns vor vielen Jahren zu einer Freundschaft, die wachsen durfte und von Vertrauen, Offenheit und Klarheit geprägt war. Wie das Leben so spielt, sind unsere Wege im Alltag auseinandergegangen. Was geblieben ist, ist das Vertrauen, die Offenheit und Klarheit. So sind zufällige Begegnungen immer mit viel Wärme, Verständnis und Nähe verbunden. Sich zeigen ohne eine Wertung und Verurteilung, sowie das Interesse, die ganze Hingabe zu einem Thema, das ehrliche und authentische Sein, machen Maria zu einer Freundin, Frau, Politikerin, die ich schätze und ihr mein Vertrauen schenke.

Maria Huber

pensionierte VPOD-Sekretärin und ehemalige Präsidentin Personalverbändekonferenz St. Gallen

Als Präsidentin der PVK SG (Personalverbändekonferenz des Kantons St.Gallen) habe ich Maria Pappa als eine sehr engagierte Person erlebt. Sie hat sich differenziert und kompetent an den Diskussionen innerhalb der PVK SG beteiligt. Ihre Argumente waren immer gut überlegt und überzeugten. Konstruktive Lösungen waren ihr ein wichtiges Anliegen. Ich schätze ihre offene Art auf Menschen zuzugehen, immer bereit zuzuhören und mitzudenken.

Reto Stacher

ehemaliger Präsident vom Berufsverband AvenirSocial, Sektion Ostschweiz

Fachkundig, engagiert und stets ein Sinn für die Gemeinschaft, so kenne ich Maria Pappa aus der langjährigen Vorstands-Zusammenarbeit von AvenirSocial Sektion Ostschweiz. Maria kann komplexe Probleme und Zusammenhänge schnell erfassen, Strategien ableiten und in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Partnerinnen und Partnern die notwenigen Lösungsschritte erarbeiten. Pragmatisch und sachbezogen steht Maria für eine Politik zum Wohle von allen.

Gion T. Berther

Ehemaliger Präsident Verband Lehrpersonen Sektion St.Gallen (VLSG)

Ich unterstütze Maria Pappa, weil ich als über-parteigrenzen-hinweg-Wählender an Menschen glaube, die Soziales mit Pragmatismus, Sachlichkeit mit Humor und Scharfsinn mit Diplomatie kombinieren. Und weil ich Maria Pappa an der FHS St.Gallen, in der Ausbildung CAS Medienpädagogik, kennen gelernt habe. Sie ist kompetent, sympathisch und kommunikativ. Sie kann auf die Menschen zugehen und sich für ihre Belange einsetzen. Sie ist ansprechbar und hört zu.

Diego Probst

Center for Entrepeneurship

Maria Pappa kenne ich aus meiner Lehrzeit bei der Familia-Leben (heutige Generali-Versicherung) als Lehrlingsbetreuerin. Sie hat uns Lehrlinge stets vorbildhaft und mit grosser Freude und Elan geführt. Auch im zwischenmenschlichen Bereich war es eine Freude, mit ihr zusammenzuarbeiten, da es trotz der in der Buchhaltung manchmal trockenen Materie immer wieder auch etwas zu Lachen gab. Nebst der Arbeit wurden wir auch als Menschen wahrgenommen. Zudem haben wir Ihre offene und authentische Art immer sehr geschätzt.

Lee Buchi

ehemalige Präsidentin AvenirSocial, Sektion Ostschweiz

In meiner Tätigkeit als Präsidentin vom Berufsverband AvenirSocial Sektion Ostschweiz pflegten Maria Pappa und ich eine enge und konstruktive Zusammenarbeit. Maria Pappa bearbeitete ihr Ressort Dossier sicher, effektiv und mit viel Engagement. Sie ist fachlich kompetent und integer.

Felix Rütsche

ehemaliger Jungwachtleiter, Geschäftsführer und Projektleiter

Maria Pappa als Stadtpräsidentin, ein Gedanke der zu einem Plan wird. Schreiben wir ein wichtiges Kapitel in der Stadtgeschichte. Durchbrechen wir eine über 500-jährige Männergeschichte beginnend mit der Reformation und reformieren die Stadt ein Stück weiter mit Maria Pappa als erste «Bürgermeisterin» seit Gallus. Niemanden aus den Augen zu verlieren ist eine ihrer Stärken und die Stadt St.Gallen braucht jetzt einen neuen Drive. Jemanden, der die ganze Bevölkerung mit ihren Bedürfnissen wahrnimmt aber auch die Anliegen von Wirtschaft und Kultur hört. Sie war schon in der Vergangenheit eine Macherin, jemand der etwas «reissen» konnte. Geben wir der Stadt St.Gallen ein neues Gesicht.

Nicola Pappa

lic.oec.hsg Finanz- und Kapitalmärkte VWL Mandatsleiter Interne Revision

Meine Schwester Maria Pappa ist eine offene und ehrliche Person. Sie geht Probleme und Differenzen positiv an und sucht stets nach konstruktiven Lösungen. In Gesprächen mit meiner Schwester diskutieren wir auch über wirtschaftliche Belange. Da sie selbst eine wirtschaftliche Ausbildung absolviert und einige Jahre in der Buchhaltung gearbeitet hat, bringt sie neben den sozialen Fähigkeiten auch ein fundiertes wirtschaftliches Grundwissen mit. Maria setzt sich mit sehr viel Freude und Willenskraft für die politischen Anliegen der Stadt ein und kann so auch schwierige Situationen gut meistern.Ich bin überzeugt, dass Sie mit ihrem breiten Wissen und ihrer Erfahrung als Stadtpräsidentin für die Bürger/innen der Stadt die richtige Wahl ist.

Susi Wild

ehemalige Leiterin des Jugendtreffs Lollipop

Maria Pappa? Eine seit vielen Jahren vielseitig engagierte, interessierte und zielorientiert denkende und handelnde Frau. Ich wünsche der St.Galler Bevölkerung, dass sie auch weiterhin durch Maria Pappa vertreten wird!

Bild Wie mich andere erleben

Kontakt

«Nicht alleine, sondern gemeinsam mit euch wurde ich in den Stadtrat gewählt. Es ist eine Ehre, wenn ich nun auch die Stadt als Präsidentin repräsentieren darf. Danke für eure Unterstützung. »

Hast Du Ideen oder ein Anliegen,
dann nimm mit mir via Mail Kontakt auf
maria.pappa@stadt.sg.ch.

Oder mit dem Parteisekretariat,
Marco Dal Molin,
Mail dalmolin@sp-sg.ch 
oder Telefon 071 222 45 30

Bild Kontakt

 

Bild